sch-ach-zbe-in

zbe in

 

Als Chronistin will ich nun eine erste Bilanz des Anlasses ziehen. Drei Gruppen sind wir begegnet. Da ist einmal Fussg Enger mit dem Olivenmann. Ferner Wladimir mit Vladidir und nun die Gruppe mit dem Dicken in ihrem Mittelpunkt. Zu letzterer haben sich die drei Freundinnen, also die drei Damen, welche mit uns herein gekommen sind, geschlagen. Und es besteht natürlich die vierte Gruppe, jene der drei hinter der Theke, welche unsere Drinks bereitstellen und sonst für unser Wohl sorgen. Wobei ich noch nicht weiss, wer hinter der Theke das Sagen hat.

Aber mit der Erkenntnis, dass vier Gruppen bestehen, ist bereits eine Struktur in das Chaos gebracht, welches bis anhin das Geschehen in dieser Veranstaltung bestimmte.

Und was haben wir mit dieser Erkenntnis gewonnen, meint meine Freundin.

Wir sind nicht hier, um zu analysieren, antworte ich. Meine Chronik bildet keine Wertung. Das sorgsame Aufschreiben von dem, was geschieht, dient lediglich dazu, Ordnung in diesen Anlass zu bringen, damit überhaupt nachvollzogen werden kann, was hier geschieht. Das Interesse jener, die draussen stehen, ist nämlich nach wie vor gross. Eine gut geführte Chronik wird ihrer Neugier am Besten dienen und diese befriedigen.

In der Sache sind wir uns, meine beste Freundin und ich, einig, dass, wenn ich meiner Pflicht nicht nachkomme, ich jene, die uns eingeladen haben, bös enttäusche.

Wenn das nicht ein Grund ist, um zur Bar zurück zu kehren! Und statt des Hungers den Durst zu löschen! findet meine beste Freundin. Sie ist immer durstig. Sie meint dann auch noch: Diesmal wollen wir was Kräftiges drin haben, sonst steigt die Stimmung nicht.

Da guck ich aber meine Freundin direkt an. Sie will an die Bar zurück, vermutlich zu den beiden Herren. Dabei ist noch nicht alles geklärt. Was soll der grosse Tisch in der Mitte? Was bezweckt er? Sollen wir uns irgendwann an diesen setzen?

Als Chronistin darf ich nicht in die Zukunft blicken, sondern muss ganz präzise festhalten, was zum aktuellen Zeitpunkt ist.

Wenn ich in die Zukunft blicken und darüber berichten würde, dann wäre ich eine Chronzukunftin, versetzt mir meine beste Freundin.

Ich beachte diesen Scherz gar nicht. Der kurze Satz, der präzise auf den Punkt bringt, was ich zu tun habe, lautet: „Was ist!“ Dies nicht als Frage verstanden. Eine Chronistin fragt nicht. Sie notiert, was sie mitbekommt.

Fortsetzung

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s