sch-ach-zzq-zerstoert

zzq zerstört

 

Nicht einmal meinen Hintern geb ich für den Friedensschlag her.

An deinem Hintern?

Welches Problem?

Was braucht’s für den Friedensschluss: den Hintern oder die Hand?

Schafft keines, wo keines ist.

Lacht nur über meinen Hintern. Er geht euch nicht zur Hand. Und weiter hinauf als mein Gesäss steigt auch nicht meine Hilfsbereitschaft. Sie sitzt gut auf ihrem Stuhl und dort soll sie auch bleiben.

Sitz ich auf meinem Stuhl, stolpere ich nicht.

Welm stolpert über Pizzas, Wände und Ruhm und jetzt auch noch über das Schach. Es wird ihm zum Stehplatz, der nicht guten Sitz verlangt, sondern einen sichern Stand. Fehlt die Standfestigkeit, spurt der Stolperer nicht.

Ihr habt gut lachen. Meinen Sitz wahre ich.

Das Schach besitzt an seinem Brett klare Ränder. Ebenso die Pizza in ihrem Rund. Unser Tisch hingegen birgt keine solch groben Gefahren. Er hat zwar Ecken, und derer nur drei. Ansonsten sitzen wir gelassen und friedvoll den drei Tischkanten bieder und brav wie Ziegen, die gefuttert werden, entlang und schauen, dass sie Welm nicht verletzten. Die drei Achsen der Tischplatte sind so arglos wie die Ränder einer Pizza

Und die wird unseren Welm nicht zu Fall bringen.

Ihm nicht in die Seite treten.

Und auch nicht nach den Stuhlbeinen kicken.

Weder ein Tischbein noch ein anderes Stück aus dem Inventar dieser Bar schlagen.

Eine Tischflanke ist kein Pizzafladen, den man jemandem ins Gesicht schmeissen kann.

Ist viel zu schwer.

Unser Tisch ist stabil.

Die Schwierigkeit verbirgt sich vielmehr in den Regeln, welche die Menschen schachgewandt schaffen und welchen sie als Siegel der Verschwiegenheit ihren Speichel als Kuss der Wahrheit aufdrücken.

Siegel ist statthaft, solange keine Pizza durch die Luft schwirrt und als unerwünschtes Flugobjekt die Wahrheit siegelhaft quittiert.

Keine aller Regeln ist die Allesbestimmende, auch wenn sich zufälligerweise zwei menschliche Bereiche in der Vierundsechzig verknüpfen.

Der Würfel hat es vermutlich so gewollt.

Jetzt ist der Würfel an allem schuld! Wenn Herr Schnepfensskorn sich der Versöhnung mit dem Schach sperrt, kann doch der Würfel nichts dafür.

Fortsetzung

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s