sch-ach-zyt-Form

zyt Form

 

Freundin, wir sitzen und schauen. Ist der Tisch dein Braten?

Erraten.

Tote essen nicht. Du wirst den Braten nicht haben. Du bist keine Made, kein Wurm, der sich an ihren Leichen satt frisst, nachdem sie, die leben, des Desserts verlustig werden. Sind sie einmal so weit, heisst es für dich: fertig lustig. Sie werden weiter bestehen, du nicht. Du bist eine Idee, nur noch, die keine Nahrung braucht, die keine Nahrung ist. Die sich langsam auffrisst. An sich selber zergeht. Auflöst. Du läufst gegen die Lebenden Sturm und kannst an ihnen nicht zerbrechen. Du hast keine Struktur. Du hast keine Knochen. Du hast kein geistiges Korsett. Verbrannte. Sei’s drum. Rauche deine Zigarette und halte dich für mehr als Rauch, mehr nicht. Rette deinen Traum, der ohne Rahmen ist, den ich Schlaf nenne. Den Traum einer Toten, die stumm klagt. Ungehört. Verstört. Weder Rauch noch Ewigkeit kitzeln dich. Du bleibst ein Nichts. Das einzige Dessert, das bleibt, labt dich nicht. Das Ende vom Lied, das du ihnen singst, klingt nicht mal in dir nach. Kein Abklang, kein Nachklang. Kein Braten. Kein Weh. Kein Leid.

Glungks, schau und schweig.

*

Zahlen, besonders die Ausersehene, und das Schach, meine Herren, bergen eine geheime Botschaft. Euch die Augen für diesen Zusammenhang zu öffnen, ist die Aufgabe von uns Frauen. Wir, Frauen, werden euch, Männern, die Zahlen lesen und euch durch unsere Logik rollen, so dass euch die Wimpern flattern und die Kutteln gurgeln. Wir werden euch den Unterschied zwischen Dynamik und Statik nahe bringen und klug darlegen, was Leben bedeutet.

Ja, schaut hin, genau. Ein Stein steht noch frei! Bitte, ihr Damen, kein schlechtes Wortspiel mit dem einen Stein. Einstein hatten wir schon. Der Reim ist ausgebrannt. Erspart uns darum diesen Stein und auch die versprochenen Zahlen.

Ein Stein ist noch nicht gefallen.

Ich sehe nirgends einen Stein auf dem Tisch liegen.

Ein Stein aus Stein.

Ein Spielstein! Der Abend bestand bisher aus nichts anderem als Spiel. Darum Spielstein. Warum sollte es auf einmal anders sein?

Der Würfel? Was ist mit diesem Stein?

Dem gilt das Lob des Steins nicht.

Vierzehn der Steine, die als Spieleinsatz unsere Dessertplatte ehrten, sind vergeben. Einer wartet noch auf seinen Einsatz

Ein süsses Ding. Ein süsser Dialog. Ich könnte stundenlang um dieses Ding herum reden.

Och, wenn ihr uns weiterhin auf diese Weise Statik und Dynamik beibringen wollt, dann schmelze ich gleich dahin und mit mir das Dessert, das mich aufgrund meiner Mahlwerkzeuge als Objekt ausgewählt hat. Meine Zähne und Kiefer sind begierig darauf, ihren Gewinn einzustecken.

Fortsetzung

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Eine Antwort zu “sch-ach-zyt-Form

  1. Pingback: sch-ach-zys-welcher |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s