sch-ach-zsx-gewissenlosen

zsx gwissenlosen

 

Tatsächlich, draussen, vor dem Fenster, entsteht unter den paar Spähern Bewegung, die uns verblieben sind. Sie weichen einem Fahrzeug aus, einem Lieferwagen. Er trägt die fein ziselierte Inschrift eines stadtbekannten Traiteurs, der verschiedene Konditoreien bedient.

Dem Gefährt gewähren die Leute draussen ehrfürchtig Platz.

Bekannte Namen öffnen bekanntlich immer Wege.

Machen den Weg für unser Dessert frei, ergänzt Kunigunde.

Das Gefährt zieht Leute an. Die Menschentraube vor dem Schaufenster baut sich unaufhaltsam wieder auf.

 

Inszenierung IV

 

Ordnung. Wenn ein Wagen vorfährt, dann übernimmt ein anderes Gesetzbuch die Regelung der Ordnung als jenes, das dafür sorgt, dass unsere Sittlichkeit hier drinnen gewahrt wird und ein gelungenes Fest in Wasser Wein und Frucht gelingt. Was drinnen gilt, hat draussen nicht Kraft. Draussen herrscht die Strassenverkehrsordnung. Diese regelt den Verkehrsfluss und das Verhalten im Stau. Bussen gelten als wesentliches Element zum Lenken von Verhalten und Fluss. Falsch parkierte Autos geraten in der Regel in den Sog dieses Reglements. So will es das Gesetz. Im bezeichneten Fall spricht das Gesetz von Ordnungsbussen oder, für das einfachere Gemüt leichter verständlich, von Parkbussen. Eine solche hätte auch der auf den Gehsteig vorgestossene Wagen erhalten können. Doch kein Gesetzesvollzugsbeamte ist mit einem Regelelement zur Stelle.

Nun zur Sache:

Aus der Fahrerkabine steigt ein Mann und begibt sich zum hinteren Teil des Fahrzeugs. Ein zweiter Mann folgt. Gleich zwei Herren. Welche Ehre für den Lieferanten, uns zudienen zu dürfen.

Die beiden Herren treffen sich beim Heck des Fahrzeugs und betätigen dort die Schwenktüre. Das Volk tritt zurück und öffnet so mehr Raum. Das Auftauchen des Fahrzeugs führt dazu, dass die Menge wahrlich wieder dicht gedrängt vor unserem Schaufenster steht. Es gibt etwas zu sehen. Das Gedränge nimmt fortwährend zu. Das Gedrücke kommt von denen, die hinzu stossen, und ebenso von jenen, die den Hecktüren des Wagens ausweichen wollen. Die Menge bewegt sich gewissermassen wie ein Raupe um den Wagen: sich zusammen ziehend und wieder auseinander gehend. Die Menschenmenge präsentiert sich als eine lebendige Masse.

Fortsetzung

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s