sch-ach-zhd-kaufen

zhd kaufen

 

Der Dreh bringt den Kuss auf den Punkt, den Mund. Das ganz anatomisch, meint Fussg trocken.

Der Drehpunkt des Kusses ist das Lippen-Kneten und nicht die Poesie, posaunt Wladimir.

Es überbordet wieder einmal alles, Phantasie und Sprache, konstatiert Janie. Sie behält das Wort und verkündet – für viele unter uns fast provozierend: Ich meine, es kommt auf die Enthaltsamkeit der Schönheit der Frau an. Das löst viele Probleme, welche mit den Männern zu tun haben.

Arigia lässt den Spruch nicht auf sich sitzen: Eine Schönheit, die sich nicht vergibt, verwelkt

Eine Schönheit, die sich enthält, regt an, gibt Janie zurück.

Ein erregter Mann bekommt jeder Frau, kontert Arigia.

Wird der erregte Mann genügend Zeit auf genug naher Distanz gehalten, dann erregt das die Frau, entgegnet Janie.

Zulange Erregung schadet der Gesundheit, erwidert Arigia schnippisch.

Ein weiteres Mal bist du beim Lügen ertappt, merkt Fussg kurz an. Das glaubt dir kein Mann.

Wie sagte schon der Amerikaner W. Allen? Die Liebe baut die Spannung auf, der Sex sie wieder ab. Das weit herum bekannte Zitat kommt natürlich von Kaspar.

Was sich in der Liebe spannt, das ziemt sich nicht vor allen anderen gezeigt zu werden, sagt Janie

Wenn sich die Gefühle beschleunigen, dann darf man sie nicht entschleunigen, auch nicht vor den anderen. Ich könnte immer verliebt sein, sagt Arigia

In der Sache schliesse ich mich dir an, verkündet Vladidir. Eine Entschleunigung der Gefühle ist wirklich das Schlimmste, was dem Menschen widerfahren kann. Und wäre widerwärtig.

Also, wenn die Liebe einfährt, dann muss man schon mithalten, sonst desappariert sie sehr schnell. Und ist sie einmal davon, dann sieht man von ihr nicht einmal mehr die kalte Schulter.

Die Schönheit will Antworten. Sie wartet nicht zu.

Die Begierde bewegt sich mit einer Geschwindigkeit, wie sie nur die Schönheit zu bewältigen vermag.

 

Die Geschichte von der Schönheit, die schneller war als der Rennfahrer

 

Ein Autorennfahrer, der so gescheit war wie sein Gaspedal, verliebte sich total in die Schönheit. Er wollte ihr auf der Rennbahn zeigen, wie verliebt er in sie war und ihr so seine Liebe beweisen. Auf diese Weise wollte er die Schönheit für sich gewinnen. Die Schönheit hatte so schöne Augen, dass der Rennfahrer ganz blind von ihrem Anblick war. Sie waren so schön wie die Scheinwerfer des Strassenrennwagens.

Doch die Schönheit lächelte den Rennfahrer nur an, wenn er von einem Rennen kam und schaute zu einem anderen Mann.

Fortsetzung

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s