sch-ach-zfb-Beduerfnisse

zfb Bedürfnisse

 

Zum Weghören!

Das mit doppeltem Ausrufezeichen!!

Eine widerliche Diskussion angesichts des Bratens, der auf dem Tisch lag!!!

Im Hintergrund schwenkte Kurt Schuster hemmungslos sein Schneidbesteck: Messer, Geflügelschere und Bratengabel.

Die Zuschauer auf der Strasse gingen davon aus, dass der Herr mit diesen Werkzeugen das Wunderwerk auf dem Tisch den Garaus machen werde.

Wünschenswert war es auch aus der Sicht der Zuschauer, dass die Gans nicht einfach aufgerissen und auseinandergerissen, sondern vielmehr nach allen Regeln der Kunst zerlegt wurde. Gemäss welcher Kriterien der Braten auf dem Tisch geteilt werden sollte, nahm auch die Tischgemeinschaft selber mächtig wunder.

Von Entbästen und ähnlichen Bräuchen wollte zwar niemand etwas wissen. Dem Anlass, der Bedeutung des Abends musste aber doch der gebührende Respekt gewährt werden, indem die Gans würdevoll ausgenommen wurde. Das hiess, die Gans musste behutsam auseinander genommen und deren Inhalt solcherart ausgelegt werden, so dass dieser schliesslich nicht als zertrümmerte kulinarische Delikatesse zwischen Beinen, Brust und Flügeln des geschlachteten Tieres lag, sondern ganze, zusammenhängende Fleischhäppchen bildete, die gerecht zwischen uns aufgeteilt werden konnten.

Die zerlegte Gans musste abschliessend ihren Inhalt auf solche Weise einfassen, dass mit dem Abschluss der „Furkie“ die Platte mitten auf dem Tisch zur Ehre der Küche im Obergeschoss gereichte.

Die mächtige Gans auf der Platte lud gleichsam zum Gelage ein.

Kurt Schuster verteilte seine drei Werkzeuge um die Platte und zwar so, dass jedes parallel zu einer Tischkante lag. Dann begab er sich wieder hinter die Theke. Dort rasselte erneut die Treppe von der Decke herab – und ich rassle diesem dreisten Erzähler eine Gewaltige hinunter! Er teilt frech Rollen zu, etwa mir, so dass ich nicht in Ruhe den Abend geniessen kann, sondern protokollieren muss, was da abgeht. Er verteilt keck Aufträge und reisst sie dann wieder unverfroren an sich, als ob ich schlechte Arbeit leisten würde! Unverschämt, was der sich anmasst, als wäre er der eigene Herr im Haus, in dieser Geschichte. Will mit Fachwissen glänzen und um sich werfen und damit den sorgfältig geführten Erzählstrang und gleichzeitig auch noch diesen wundervollen Abend aus dem Lot bringen!

Fortsetzung

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s