sch-ach-zdv-saudischen

zdv saudischen

 

Der Wein wird warm, die Marone kalt.

Alle befürchten, dass es mit dem Geschwätz erneut losgeht. Man zischt von links, man zischt von rechts, ich komme mit dem Schreiben nicht nach. Man solle schweigen, den Mund halten, die Fresse an das Glas halten und den Meistern Gründer und Arigia das Wort lassen. Je eher die gesprochen, fertig gesprochen, ergänzt Kaspar, desto schneller folgen ihnen Speis und Trank, fügt Fussg hinzu.

Wer jetzt noch spricht, dem fliegen wie Fetzen flatternde Ermahnungen um die Ohren. Oder heisst es: dem fetzen die Fliegen wie feurige und Furcht einflössende Strafpredigten um die steifen Ohren? In der Luft sirrt ein grosses Gesause. Die Stimmung ist gehoben. Die Leute müssen aber leise sein. Man schweigt sich jedoch nicht an, sondern geht dem Anderen an die Hand, wenn er seinen Nachbarn darum bittet, und handelt es sich dabei auch um eine Nachbarin, dass man Ruhe gebe. Sonst fahre man den noch immer Schwatzenden an den Karren.

Denn der Gastgeber des Abends muss sich unbedingt durchsetzen! Wohin führe sonst der strengen Organisation klare, sorgfältige und durchsichtige Planung, die zum vollkommenen Gelingen eines freudigen Festes, auch des unbedeutendsten, absolut unabdingbar ist. Präzise Voraussicht erweist sich als unerlässlich, auch wenn die überschwängliche Festfreude sich ungestüm über den zu bändigen Festplatz entlädt. Dann muss der überbordenden Begeisterung zuweilen deutlich und resolut Einhalt geboten werden. Dieses notwendige Durchgreifen, vielmehr korrigierende Eingreifen eines aufmerksamen Organisationskomitees kann durchaus amtliche Konturen annehmen. Es sollen sich ja nicht alle Partyteilnehmer gleichzeitig auf das Partybuffet stürzen. Einem kollektiven, plötzlichen Ansturm hält keine mit zahlreichen Speisen bestellte Partyanrichte Stand. Sie gibt nach und kracht zusammen. Solches wollen wir heute Abend unserem Speisebuffet nicht antun.

Lautstark wie ein ungezügelter Kinderhaufen auf der sommerlichen Schulreise, während der jedes einzelne Kind energisch und bestimmt seine eigene Ansicht als den absoluten Hype zum Besten gibt, gebärdet sich im „Wasser, Wein und Frucht“ die geladene Schar. Der Frucht im Namen wird die Ecke gewiesen, weil eine Frucht bisher überhaupt nicht aufgetaucht ist.

Ausgestanden ist zum Glück schon längst die Diskussion, ob es sich bei der Marone nun um eine Frucht handelt oder ob sie unter den Gemüsen angesiedelt werden muss. Die Marone schwebt seit geraumer Zeit auf einer höheren Ebene: Sie hat sich von uns weg bewegt, quasi in Luft aufgelöst, und ruckelt in entfernten Gefilden als Meduse durch eine Sphäre, der wir rein gar nichts abgewinnen können; als ein loser Geist, mit dem wir heute Abend rein nichts am Hut haben; etwas, das sich dem Zugriff von „Wasser, Wein und Frucht“ vollkommen entzogen hat.

Fortsetzung

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s