sch-ach-zdb-Philippe-Honore

Teil zdb in memoriam Philippe Honoré

 

In vollkommener Dummheit fügt Vladidir hinzu, vielleicht aber doch ganz klug gesprochen, weil er Kaspar hoch nehmen will: Eines ist aber gewiss, dieser Dreiertisch ist allemal stabiler als ein Tisch mit vier Beinen, bei welchem ein Bein zu kurz geraten ist. Dieser Tisch steht stabil, was man bei einem Vierertisch, der ein gestutztes Bein aufweist, wirklich nicht behaupten kann. Der Vierertisch, der auf ungleichen Beinen steht, würde unsere Marone glatt ins Ungleichgewicht bringen, so dass sie vom Tisch fällt. Den idealen Ausweg aus unserem dreier oder vierer-Tisch-Problem bietet ein Tisch mit zwei Beinen. Wir legen die Marone oder das, was uns als solche serviert wird, auf diese labile Unterlage und halten sie anschliessend gemeinsam in einer stabilen Schwebe.

Das mit diesen Zahlen, die dir als dümmliche Irrlichter durch das weinaufgeweichte Hirn schweben, lass es nun mal! Denn wir wollen nichts mit Zahlen zu tun haben. Heute Abend. Wie andere Erbsen zählen, so kann er ja gemeinsam mit Kaspar Oliven zählen.

Auch mit der Physik könnt ihr euch beide in trauter Gemeinsamkeit befassen, uns aber aus dem Spiel lassen! Unser Tisch steht stabil und auf sicheren Standbeinen, die ihn im Gleichgewicht halten. Die Physik und ihre komplizierten Grundsätze, die ausser den Fachleuten eh niemand versteht und die niemanden interessieren, lasst sie nun ein für alle Mal dort sein, wo sie am bequemsten liegt, nämlich in den Büchern, jetzt, wo es auf das Essen zu geht. Der Tisch werde halten, was auf ihm steht, sofern überhaupt je überhaupt etwas auf ihm stehen werde, und schon nicht umfallen und ganz sicher nicht, wenn erst das Essen auf ihm stehen werde. Denn dann werde es niemandem auch nur im Traum einfallen, den Tisch um zu werfen mit all den leckeren Speisen darauf!

Bisher weiss man nur, dass es eine Marone gibt.

Vermutlich eingelegt in Öl.

Warum in Öl?

Warum nicht? Ist ein Menüvorschlag. Für uns alle gemeinsam wird es sicher nicht einfach eine einzige Marone geben und mit etwas Öl angereichert geht sie besser runter. Du willst doch nicht etwa eine in Essig eingelegt Marone essen. Essig wäre die Alternative zu Öl.

Eine Marone mit Schokolade als Beilage? Kann man so etwas essen?

Ein Maroni-Fondue? Gibt es so etwas?

Fortsetzung

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s