sch-ach-zbu-Mahnmal

zbu Mahnmal

 

Für die Menge an Personen, die sich hier eingefunden haben, wird eine klitzekleine Aufwärmküche unter dem Schragen nicht taugen, der die vermutete Kühltruhe neben der Lade mit den alkoholfreien Zuckergetränken und Limonaden birgt

Die Marone ist, wie wenn jemand erzählt, er besitze einen Rolls-Royce, und man geht hin und er, was tut er? Er greift unter den Tisch, holt darunter einen Spielzeug-Rolls-Royce hervor und setzt diesen frech vor uns hin.

Gelogen hat er nicht.

Aber betrogen.

Nein, lediglich gemogelt.

Nichts von alledem! Ihr geht von falschen Voraussetzungen aus. Ihr habt bei der Bezeichnung Rolls-Royce sofort an grossen Reichtum gedacht und die Möglichkeit Spielzeug fälschlicherweise aus den Überlegungen ausgeschlossen. Der Name Rolls-Royce blendet, wie die Bezeichnung Marone uns im vorliegenden Fall auch nichts sagt. Nicht jeder Millionär ist auch ein solcher. Von solchen würde man erwarten, dass sie in grosser Freiheit leben. All zu oft sind sie aber ausweglos verfangen in ihren Zinsen, Guthaben, Wertpapieren, Hypotheken und somit völlig handlungsunfähig. Was meinst du, Fussg: Musst du den Gürtel enger schnallen, wenn du an die Marone denkst?“

„Mein lieber Kaspar, wenn der Philosophie der Zustupf aus der Finanzwelt fehlt, dann fehlen ihr die Zähne zum Beissen. Ein Beisswerk ohne Zähne ist wie der Mund am Beginn des Lebens. Das Baby bietet einem Apfel keinen Widerstand, wenn es ihn im Mund hat. Ebenso ergeht es am Ende des Lebens dem Greis, dem das Leben alle Zähne weggeputzt hat. Der Apfel wird kein Stück von sich geben. Ein mit Zähnen gut garnierter, beissender Mund hingegen holt sich, was er will. Genau so verhält es sich mit der Marone. Ich bin der Zahn, der in das Zahnfleisch gesteckt ist, so dass der Mund sich beissen kann, was sich die Lippen geschnappt haben.“

„Also, das hast du wirklich wunderbar gesagt.“

„Jetzt fangen die Langweiler schon wieder mit Philosophie an und niemand versteht etwas. Ich will endlich etwas essen.“

„Er sprach von sich als Financier.“

„Mag schon sein. Trotzdem nicht verständlich. Die Frage mit der Marone ist nach wie vor nicht geklärt. Klare Worte würden Licht in die Sache bringen. Man wird uns doch nicht eine Spielzeug-Marone präsentieren!“

„Und auch nicht die Frage nach der Machart. Wird die Marone als Mus oder als Knolle serviert?“

Fortsetzung

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s