sch-ach-zal-meisterlich

zal geschult

 

„Du bist ja wirklich völlig grün. Ohne die Frauen ist die Welt wirklich verloren. Die Welt ist noch mehr verloren, wenn man die Frauen von ihren geliebten Männern trennt. Darum, meine lieben Frauen. Die Männer müssen euch heute den Vortritt lassen. Wir wollen euch aber nicht um eure Liebhaber betrügen. Darum richtet sich die Einladung, und ich leide am meisten darunter, an Frauen, die gemeinsam erschienen sind. Zu zweit kann man sich notfalls unerwünschter Zudringlichkeiten besser erwehren. In der Kolonne sehe sich auf der dritten Position und auf der fünften Position, dass zwei Damen beieinander stehen. Ihr steht absolut ideal für die Einladung. Jetzt fehlt noch eine Dame. Gründer, hast du eine Idee.“

Bevor dieser jedoch etwas entgegnete, obwohl er bereits angesetzt hatte, schloss er schnell seinen Mund. Denn eine der Frauen aus der fünften Reihe trat unversehens nach vorn und verkündete lautstark: „Ich habe noch eine Freundin, die wollte kommen, und dann wollte sie doch nicht kommen, und so kam sie nicht. Denn sie meinte, sie sei eine gute Esserin und bei all dem, was man in der Stadt so höre, ist es nicht klar, wie das mit dem Essen ist und ob man sich bei dem übernehmen kann, so dass einem davon übel werden kann, und darum konnte sich meine Freundin nicht entscheiden, zu kommen. Ja, ungefähr so hat sie es gesagt. Aber, wenn ich sie jetzt anrufe, wird sie sogleich da sein, denn sie wohnt nicht weit weg. Ich rufe sie sogleich an und wenn sie kommt, und das wird sie, dann sind wir alle vier fünf und wir kommen hier rein. Wenn ich das sage, dann wird sie sogleich kommen, denn beim Essen zeigt sie sich mit uns immer solidarisch.“

Die Frau nahm sogleich ihr Handy hervor, bevor Gründer Schnaptepürä überhaupt einen Einwand anbringen konnte, und stellte die Nummer ihrer Freundin ein. Lange musste niemand warten und schon sprach die Dame in ihr Gerät, vermutlich noch bevor dieses die Verbindung endgültig hergestellt hatte. „Hallo Janie! Janie, du musst kommen und zwar sofort. Sie haben genau noch einen Platz frei für uns drei, also ich meine drei Plätze für uns drei frei. Aber du musst augenblicklich kommen und zwar augenblicklich, sage ich. Ja, ich bin es, hörst du. Sie haben noch genau einen Platz frei. Für uns drei? Nein, für dich. Wir sind schon drin und warten auf dich. Du musst sofort kommen, sonst geben sie den Platz irgendjemand anderem und wir sind alle drei wieder draussen. Und das willst du uns, mir und Kunigunde sicher nicht antun. Weisst du, wie uns das peinlich wäre, wenn die Plätze frei weiter gegeben würden. Ja, ich rede zu viel. Und wann bist du da?“

Fortsetzung

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s