sch-ach-yw-bedenkenlosen

yw bedenkenlosen

 

Die gut garnierte Bar, bestens betreut und auch noch mit neuen Inhalten aufgestockt, und der grosse Meister des kleinen Getränks straften die Kritik ab, welche am anderen Ende des Seils zog und streng nach wirtschaftlichen Normen Widerstände an das Seil knüpfte, damit dieses dem Misserfolg nicht Herr wurde. Die andere Seite am Seil drohte mit roten Zahlen, sie drei sahen bunter.

Der Neid führt mit viel Sachverstand einen roten Stift. Die Bar hielt glücklicherweise als ein Unterfangen, das er gemeinsam mit Kurt Schuster vor Zeiten gestartet hatte, ein ganzes Arsenal an anderen Farbtönen bereit, um aus der monogamroten Deckfarbe der „Wasser, Wein und Furcht“-Verräter und Verächter ein facettenreiches Gebilde zu gestalten und das kleine Unternehmen in Erfolg versprechende Bahnen zu führen.

Gründer Schnaptepürä führte an der Bar den Farbstift, der den Verstand der Gäste bezirzte und für Umsätze sorgte. Die Gäste brauchten sich nur zu setzen, zu trinken und zu speisen und der Abend, der erste einer ganzen Serie, gedieh.

In die lange Liste erfolgreicher Unternehmungen reihte Gründer Schnaptepürä genüsslich als neuen Sieg seine eigene Verantwortung für die Bar ein. Er strich sich über den Bauch, der nicht hervor stand, und dachte an das Ungetüm, das zum Eröffnungsessen geladen war. Dieser frass für drei. Der Dicke konnte seine, Gründer Schnaptepüräs eigne Portion, notfalls auch vertilgen, sollte jenem nicht genügen, was ihm aufgetischt wurde. Jener nahm an Gewicht zu, Gründer Schnaptepürä hielt sich gesund. Er würde sich an seiner neuen Kreation laben und sich vor allem am Beigemüse gut halten.

So gesehen barg der Abend, der bevor stand, reihherum eine Vielzahl an Chancen, die es zu erkennen und geschickt zu nützen galt.

Gründer Schnaptepüräs grösster Trumpf bestand in seinem Ideenreichtum. Diesen Vorteil wollte er nicht vorzeitig ausspielen. Von diesem Reichtum wollte er bereits an diesem Abend einige Perlen unter die Leute bringen, so dass diese Perlen an jenem Abend noch schöner erstrahlen konnten. Wer einmal durch den matten Glanz der Perlen angelockt wurde, der lässt von ihnen nicht mehr los.

Fortsetzung

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s