sch-ach-xf-Lohn

xf Lohn

 

Wilhelm Schnepfensskorn liess sich nicht täuschen und gab die nächste Bemerkung in einem etwas härteren Ton heraus, als sich dies Kurt Schuster gewohnt war: „Ich habe etwas gesagt und Sie tun so, als ob es Sie nichts angehe, dass Sie mit Ihrem Doppelspiel dieses Institut in Grund und Boden fahren.“

Das Präzisionsgerät, das in die aktuelle Experimentserie hätte passen sollen, erwies sich als äusserst widerspenstig. Kurt Schuster gab sich alle erdenklichen Mühen, um das Ding unter Kontrolle zu bringen, damit es fehlerlos arbeitete und die Untersuchung nicht durch ein unkontrollierbares Verhalten beeinträchtigte. In gewohnter sachlicher Manier und ohne zu zittern schraubte der Gehilfe eine weitere Abdeckung vom Gerät und legte sorgfältig Schraube für Schraube in den für diese vorgesehenen Behälter ab, so dass anschliessend keine Zeit darauf verwendet werden musste, um die Schrauben zu suchen und sie am richtigen Ort wieder anzubringen.

Das Gerät taugte im Augenblick zu nichts. In der Elektronik verbarg sich ein Bug. Ein gestörter Kontakt möglicherweise. Kurt Schuster griff nach dem Voltmeter und überprüfte mit dem Instrument und mit Hilfe weiterer Geräte den Stromkreis. Er konzentrierte sich völlig auf seine Aufgabe.

Der Dicke rührte sich heftig. Er hantierte ebenfalls an einem Werkzeug, das für das aktuelle Experiment taugte, räusperte sich, grunzte dann kurz. Der breite Ton kam in einem unangenehmen Rund aus dem Bauch heraus.

Der Gehilfe verstärkte sein Interesse auf das Gerät. Dieses löste sich in den flinken Händen des still Arbeitenden langsam ins seine Einzelteile auf. Der angespannte Institutzuarbeiter schraubte das metallene Gehäuse noch weiter auseinander und verteilte die voneinander gelösten Teile sorgsam und nach einer gewissen Ordnung auf der Tischplatte, bedacht, eine bestimmte Reihenfolge einzuhalten. Wenn jemand am Tisch angestossen wäre und auf diese Weise die Teile etwas durcheinander gebracht hätte, dann hätte es einer besonderen Anstrengung bedurft, um das Gerät wieder zusammen zu setzen. Sicher zwei Tage, murmelte der Dicke.

Fortsetzung

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s