sch-ach-su-Freiheit

su Freiheit

„Er hat seinen Platz  geräumt.“

„Dem Zufall kann man nicht ausweichen.“

„Bin ich dein Zufall?“

„Glück, das bist du! Jedoch, wenn die Drachen aus der Urzeit, die als mächtige Gestalten über die Erde stapften, diese Ungetüme von Sauriern, wenn diese heute wieder ihre Schatten über uns werfen, dann schlägt das Schicksal wieder einmal unerbittlich zu. Ich weiss wirklich nicht, wie ich dieser Figur Herr werden kann. Er drängt sich immer wieder auf. Er soll uns gestohlen bleiben, so lange der Tag andauert.“

„Auch er sucht Anschluss.“

„Manchmal habe ich das Gefühl, es liege ein Vibrieren in der Luft, wenn er da ist, und man ihm darum nicht Herr werden kann. Das Vibrieren ist wie ein Schutz um ihn herum. Er ist eben, wie wenn ein Astrachus, wie heisst er schon? ein Astrachus Holographus den Platz betritt, etwas, das sich sehr breit macht und dir ins Gesicht fährt, wenn du es ansiehst. Ein Tiefenbild, das dir in die Augen, in den Kopf sticht, wenn es erscheint. Er ist wie ein Hologramm. Er macht sich immer so breit, wenn er erscheint, als ein fleischgewordenes Bild, das sich mit seiner ganzen Masse in den Raum bohrt und seine Kreise um den Platz zieht, auf dem wir uns befinden.“

„So schlimm ist es doch wieder nicht mit diesem Astrachus Holographus. Man muss solchen Gestalten auch etwas Menschliches zugestehen, vielleicht etwas Urwüchsiges, das sich in ihnen erhalten hat. Was den Sauriern der Panzer war, ist deinem Freund das Fettpolster. Ein Schutz. Mehr nicht. Die ursprüngliche Kraft des Lebens bricht durch das gebändigte Wesen Mensch jeweils auf ihre eigene Art und Weise hindurch, so eine sexuelle Kraft, welche durch die Liebe noch nicht gebändigt ist. Bei uns ist sie durchs Schach hindurch gebrochen.“

„Bei ihm hat sie sich im Körper verfangen. Ein Rüpel ist er und nichts anderes.“

„Ich will Welm nicht verteidigen. Aber du siehst es zu eng. Du stehst, du standest ihm zumindest zu nahe. Das ist vorbei. Aber er ist eindeutig zu dick. Er nimmt dir die Sicht weg. Das ist es, was dich ärgert.“

„Wenn’s nur das wäre, dann könnte ich auf die Seite treten und hätte freie Sicht. Aber der bringt es fertig, dass wir uns immer wieder in den Weg treten. Solche Begegnungen haben vermutlich dazu geführt, dass die Dinosaurier an sich selber ausgestorben sind.“

Fortsetzung

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s