sch-ach-rh-Duenne

rh Dünne

Gründer Schnaptepürä führte das Wort und hielt folgenden Vortrag: „Eine Geschichte über eine Bank, eine Bank im Park, ist weniger kompliziert zu erzählen als eine Geschichte über eine Bank, die Geld hortet. Aber Geschichten über Banken, die Geld horten, verwalten, verschleudern oder gewinnen, und Bänken, die Verliebten und Verzweifelten als Sitzgelegenheit dienen, gibt es viele. Mich aber fordert jetzt, weil wir von Mathematik gesprochen haben, die Unendlichkeit heraus, besonders weil wir von der Unendlichkeit in Verbindung mit der Mathematik gesprochen haben. Mir schwebt eine Geschichte vor, in welcher die Pyramiden eine Rolle spielen. Diese werden immer wieder mit der Ewigkeit in Verbindung gebracht. Und damit noch etwas Spannung in die Ewigkeit gelangt, sollte man einen Kriminalfall darum herum aufbauen. Mit Tod, Drohung und Verbrechen. Tod, das ist gar nicht so etwas Abwegiges. Er kann jeden treffen. Besonders wenn man von Pyramiden und Ewigkeit spricht. In jeder Pyramide liegt in der Regel mindestens ein Toter, sofern dieser nicht wieder aus dem Steinbau heraus genommen wurde. Zu Forschungszwecken oder dann aufgrund eines Raubs. Wir sind bereits mitten im Thema, wir befinden uns mitten im Krimi.“

„Wie konnte das geschehen?“

„Vermutlich ein Schuss, den wir nicht gehört haben und der zu einer Leiche geführt hat.“

„Und darum sind wir mitten drin in der Geschichte?“

„Es geht manchmal etwas schneller, als man denkt, und schon ist man mitten drin im Geschehen? Die Kugel hat uns zu den Pyramiden geführt.“

„Das ist eine gute Antwort.“

„Vielleicht handelt es sich aber um Gift, das uns die Leiche beschert hat. Gift ist im Gegensatz zu einem Schuss lautlos. Hat die Ewigkeit ein Gehör? Kann die liegende Acht, welche Sie soeben beschrieben, zwischen einem Schuss und Gift unterscheiden? Was eignet sich besser dazu, um  die Verbindung zwischen Ewigkeit und Leiche herzustellen: der Schuss oder das Gift? Stammen die beiden Löcher in diesem mathematischen Zeichen Acht möglicherweise von zwei Schüssen? Einschusslöcher, die eine Zahl in die Ewigkeit beförderten? Gibt die Mathematik darauf eine Antwort?“

„Das sind recht viele und heikle Fragen auf einmal. So schnell können diese nicht beantwortet werden.“

„Die Zeit drängt. Sobald man in einen Kriminalroman hinein geraten ist, darf man keine Zeit verlieren, sonst wird man versehentlich angeschossen. Der Kommissar sollte baldmöglichst erscheinen.“

„Ist das so dringend?“

Fortsetzung

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sch_ach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s